Alles über das Mi5c im Review

Mi5c

Werbung




Wir haben in den vergangenen Wochen ausführlich das Mi5c testen können und haben unsere Erfahrungen mit diesem Gerät für euch in diesem Geräte-Review noch einmal zusammengefasst. Da mittlerweile auch das neue Mi 6 vorgestellt wurde, ist es um so interessanter was kurz vorher Xiaomi da eigentlich nur für den chinesischen Markt noch in die Mi-Shops brachte. Alle Infos gibt es also nun hier im weiteren Review dank ibuygou.com, die uns dieses Gerät für unseren Langzeittest zur Verfügung gestellt haben.

Das letzte 5er von Xiaomi

Mit dem Mi5c hat Xiaomi in China die letzte Modellversion von der 5er Reihe vorgestellt und dies unmittelbar noch vor der offiziellen Präsentation des neuen Flagship von Xiaomi, dem Mi 6 ! Womit kann also Xiaomi noch bei dem Mi5c Punkten und einen Kauf interessant machen? Wir haben das mal getestet und waren doch recht erstaunt über dieses Gerät.

Was uns sehr persönlich sehr interessierte an dem Mi5c, war der eigene SoC von Xiaomi, den man in das Mi5c verbaut hat. Der S1 Surge Chipsatz, welcher auf acht Kernen aufbaut und ordentlich Leistung liefert, auch wenn man dies erst eigentlich nicht gedacht hätte. Mehr dazu im weiteren Verlauf des Reviews.

 

Äusserlichkeiten

Hat man das Gerät erst einmal aus der weißen Mi Box ausgepackt, so schaut man auf ein doch sehr schönes und eigentlich relativ bekanntes Design. Auch hier hat sich Xiaomi mal wieder an den Designlinien von Apple’s iPhone oder Huawei’s P10 orientiert und bringt somit beim Mi5c ein wirklich schönes, abgerundetes und edles Design zum Vorschein. Nimmt man die 135 Gramm in die Hand und fühlt mit den Fingern mal über die Kanten, hat man den Eindruck ein sehr teures Gerät in seinen Händen zu halten. Sämtliche Kanten sind komplett abgerundet und selbst die wenigen Tasten an dem Gerät, sind alle sehr passend in das Gehäuse eingelassen und bilden keine scharfen Kanten an dem Gerät. Das Material aus dem der hintere Body gemacht ist, dürfte ein sehr dünnes Aluminium sein. Jeweils unten und oben, hat man auf der Rückseite kleine Kunststoffplättchen eingelassen, welche den Empfang des Mobilgerätes nicht beeinträchtigen sollen. Die Vorderseite ist komplett unter 2.5D Glas verpackt und auch hier sind die Übergänge von Glas zu Metall so gut wie fließend. Dabei ist das Mi5c gerade mal 7.09mm dick. Angeboten wird das Gerät in 3 ver. Farben: Rosegold, Gold & Schwarz.

Die Hauptkamera befindet sich auf der Rückseite oben links in der Ecke, gepaart mit einem starken LED Blitz. Auf der Vorderseite befindet sich ähnlich wie beim Mi5 ein Homebutton im mittleren Bereich des Sensorfeldes mit Drückfunktion, welcher zugleich auch als Fingerprintsensor verwendet werden kann. Dieser ist schnell in der Reaktion und machte uns keine Mühen während des Reviews. Ebenfalls wie die anderen wenigen Tasten an diesem Gerät, ist auch diese Taste fein abgerundet in das Gehäuse eingearbeitet worden und macht einen soliden Eindruck. Die gesamte Verarbeitung von dem Gehäuse hat sehr positiv überrascht, da noch an den Vorgängermodellen (Mi5, Mi5s & Mi5s Plus) die Tasten doch alle entweder etwas wackelig waren od. scharfe Kanten mit sich brachten.

Fassen wir erst einmal grob die gesamten Daten zusammen von diesem Gerät, bevor wir uns die Gerätekomponenten im einzelnen genauer anschauen werden.

Display 5,15 Zoll großes Display mit der FullHD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln
428 PPI,Kontrastverhältnis 1500:1
Prozessor 28 nm – Pinecone Surge S1 Octa-Core-SoC (4x A53 2.2GHz + 4x A53 1.4GHz)
ARM’s big.LITTLE processing tech
GPU      Mali T860
RAM 3 GB LPDDR3 RAM
Speicher 64 GB eMMC 5.0 interner Speicher
Betriebssystem Miui 8.2 China Stable (Android 7.1)
Kamera hinten 12 MP Cam mit f/2.2-Blende und 1,25 Mikrometer großen Pixeln „Night Eye“
Kamera vorne 8 MP Selfie-Cam mit f/2.0-Blende
Akku 2.860 mAh Akku mit 9V/2A Fast Charging via USB-C
Sicherheit Vorne, Fingerabdrucksensor
Extra Infrarot & FM-Radio Unterstützung
Gewicht 135 Gramm
Maße 144.38 x 69.68 x 7.09 mm
Netzstandard 4G TD LTE – Band 38/39/40/41 (FDD-LTE: B1 / B3 / B5 / B7)
Netzstandard 3G TD – SCDMA 34/39 (WCDMA: B1 / B2 / B5 / B8)
Netzstandard 2G GSM 850/900/1800/1900MHz (GSM: B2 / B3 / B5 / B8)
Datendienste GPRS/EDGE/HSPA+(42Mbps)/LTE/LTE+
Anschlüsse Lade-Port (USB-C), Kopfhörer Anschluss (3,5mm)
Gehäusematerial Full-Metall-Unibody

 

Nun gehen wir mal ins Detail mit dem Mi5c, denn da gibt es wirklich einiges zu entdecken, was einem auf dem ersten Blick verborgen bleibt.

Mi5c

Xiaomi Surge S1

Der Surge S1 ist der neue SoC von Xiaomi, welcher im Mi5c zum ersten mal verbaut wurde. Eine Premiere von Xiaomi, da dies der aller erste eigene Chipsatz von Xiaomi ist. Der Pinecone Surge S1 Octacore-SoC ist ein 28nm Octacore Prozessor, welcher nicht im Highend-Bereich sich ansiedelt, sondern sich mehr im Mittelklasse Bereich orientiert. Daher vergleicht Xiaomi auch seinen ersten eigenen SoC nicht mit den spitzen Prozessoren von Qualcomm, sondern zieht seine Vergleiche viel mehr mit den kleineren Chipsätzen (625er) von Qualcomm und den H10 & H20 Reihen von Mediathek.

Schauen  wir uns den Chipsatz mal etwas genauer an. Aufgebaut ist der Chipsatz mit 4×4 ARM Cortex A53 Chipsätzen, welche unterschiedlich getaktet sind. Im Hochleistungsmodus arbeiten 4 von 8 Prozessoren mit 2.2 GHz, während das Gerät im Normalbereich mit 4x 1.4 GHz arbeitet. Dies führt zu einem sehr ausgeglichenen Batterieverhalten des Gerätes über den Tag hinweg. Die Technik die sich dahinter versteckt nennt ARM selber die big.LITTLE processing tech ! In den Einstellungen von dem Gerät, kann man es auch wie schon bei älteren Mi-Smartphones im Hochleistungsmodus festsetzen, wodurch einem beim spielen od. betrachten von Filmen mit hoher Bitrate sicherlich keine Ruckler auf dem Bildschirm passieren.

Angebunden ist der neue Surge S1 mit 3GB LPDDR3 RAM im Mi5c, welche das Gerät ordentlich antreiben. Während unserer Testphase hatten wir zu keinem Zeitpunkt Probleme mit dem Speicher und den installierten, sowie aktiven Apps im Hintergrund. Nimmt man aber ehrlicher Weise ein verwandtes Gerät aus der 5er Reihe von Xiaomi, wie zum Beispiel das Mi 5s, merkt man doch noch mal einen Unterschied in Sachen Geschwindigkeit. Der Unterschied zwischen dem etwas älteren 64GB eMMc 5.0 internen Standardspeicher und dem neuen UFS 2.0 Speicher (Mi5, Mi5s, Mi5s Plus) wird im direkten Vergleich hier deutlich sichtbar.

Benchmarks

Natürlich habe wir das Mi 5c auch durch alle bekannten Benchmarks geschickt und das Ergebnis war wie zu erwarten. Da es sich hier ja nicht um einen Hochleistungs-Chipsatz handelt beim Surge S1, sind natürlich die Punkte in den einzelnen Benchmarks deutlich niedriger, als wenn man die anderen 5er Geräte von Xiaomi im direkten Vergleich daneben stellen würde. Eine Auflistung der einzelnen Ergebnisse in den Benchmarks könnt Ihr hier anhand von Screenshots nachschauen die wir erstellt haben od. euch im Videoreview anschauen.

Schaut man sich die Benchmarks an und schaut auf die Ergebnisse, muss man eigentlich denken das man mit diesem Gerät nichts im 3D Bereich anfangen kann. Falsch Gedacht, denn die verbaute Mali T860 Grafikeinheit macht da doch einen sehr guten Job !

Denn obwohl die Benchmarks einem zwar Vorgaukeln das hier nicht viel zu holen ist im 3D Bereich, sieht die Realität doch ganz anders aus. Bei keinem der aktuellen und gängigen 3D Spielen, sei es aus den Bereichen Shooter, Racing, Jump & Run, etc. kam das Mi 5c ins Schwitzen od. fing an während des Spiels zu ruckeln. Daher decken sich hier komischerweise nicht die Benchmark-Ergebnisse mit dem wirklichen Verhalten des S1 Prozessors. Dies kann man im Videoreview auch noch einmal schön sehen. Wer sowieso nur Spiele wie Candycrush od. Tetris spielt, sollte mit dem Mi5c eh keinerlei Probleme bekommen.

 Kamera

Als nächstes wollen wir uns dann mal die verbauten Kameras im neuen Mi5c anschauen, denn hier hat Xiaomi nicht wirklich gespart. Die beiden verbauten Kameras machen einen sehr guten Job und das auch bei schlechteren Lichtverhältnissen. Die Qualität kommt ungefähr an die Leistung vom Mi5s heran, was uns im Praxistest sehr überrascht hatte. Die hintere 12 Megapixel Kamera, mit einer Blende von 2.2, überzeugte durch sehr gestochen scharfe Bilder bei Tag und mit wenig Bildrauschen bei wenig Licht. Dies macht unter anderem der große Bildsensor möglich von der Kamera, welcher mit 1.25 Mikrometern mehr Belichtungsfläche bietet auf dem Sensor, als die vorherigen Sensoren in der 5er Reihe von Xiaomi. Man kann also auch bei der hinteren Kamera vom Mi5c, von einer “Night Eye” Linse sprechen. Leider bringt auch diese Kamera keinen eingebauten Bildstabilisator mit sich, wie das damalige Mi5. Auf der Vorderseite kommen 8 MP daher, mit einer Blende von 2.0, für satte und ebenfalls scharfe Selfies. Wir haben zahlreiche Beispielfotos mit der Kamera geknippst, welche ihr euch natürlich hier im Artikel noch etwas genauer mal anschauen könnt.

Bildschirm

Wie alle Mi-Geräte aus der 5er Reihe, die nicht mit  einem “Plus” zusätzlich versehen worden, kommen mit einer Bildschirmdiagonale von 5.15″ daher. Auch beim Mi5c ist Xiaomi nicht über den FullHD Modus (1920×1080 Pixel) hinaus gegangen, da man wohl auch weiterhin keinen Sinn darin sieht, höher auflösende Bildschirme in Geräten unter 5.7″ Bildschirmdiagonale zu verbauen. Was wir aufgrund von Performance und  Freundlichkeit zum Akku sehr gut finden. Die Pixeldichte des IPS Bildschirm von der Firma JDI aus Japan, liegt bei 428 PPI und gibt ein Kontrastverhältnis von 1500:1 wieder. Das macht sich gerade an sonnigen Tagen bemerkbar, da man den Bildschirm bei hohen Helligkeitswerten immer noch sehr gut ablesen kann. Die Farben werden satt dargestellt und eine Tendenz das der Bildschirm in einen der RGB Bereiche abweichen würde, war nicht wahrzunehmen. Wirklich Top !

Mobilfunknetze

Das Mi5c ist im original Auslieferungszustand nur für das chinesische Mobilfunknetz gedacht. Primär wurde es für das TD-SCDMA Netz in China vorgestellt und wird auch so hauptsächlich in China beworben. Wer aber in Europa od. eben hier in Deutschland seinen Vertrag direkt bei Vodafone od. der Telekom hat, kann sich freuen. Denn mit einem sehr einfachen Trick kann man das Gerät umstellen und auch für Netze hier in Europa fit machen. Daher haben wir hier in den technischen Angaben mal die möglichen GSM Bänder für LTE mit dazu gepackt, welche man auf der Verpackung vom Mi5c niemals finden würde. Leider müssen wir aber die Euphorie direkt etwas dämpfen, da Band 20 auch mit unserem Freischalt-Trick nicht unterstützt wird. Im e-Plus, bzw. O2 Netz, geht es leider nicht höher als mit HSDPA / 3G ! In unserem LTE Praxistest mit diesem Gerät, konnten wir im Vodafone-Netz mit einer Geschwindigkeit von über 65MBit Daten aus dem mobilen Netz laden. Auch das suchen von GPS Satelliten war für das Gerät kein Problem. In kurzer Zeit konnte man unter freiem Himmel auf mind. 17 Satelliten zurückgreifen und die Positionen wurden immer schnell gefunden vom Smartphone.

Wie aber geht nun dieser Trick, zum freischalten der übrigen Bänder? Nun das zeigen wir euch nun.

Telefonapp öffnen und folgenden Code eingeben, als würde man eine Telefonnummer eingeben.
Code: *#*#1#*#*

Hat man diesen Code eingegeben, erscheint ein Einstellungsmenü. Man kommt in einen Bereich der sich “Song Assistance” nennt. Hier drücken wir auf den ersten Menüeintrag “TEL_Assistant” ! Danach auf Telephony -> Radio Access Tec !
Dort kann man dann von 3 Bändern, auf 5 Bänder umschalten. Dadurch werden die fehlenden GSM Bänder aktiviert, sobald man nach dem Umstellen das Gerät neu startet. Einfacher geht es schon fast nicht mehr.

Zusätzliche Ausstattung

Was blieb bisher noch unerwähnt? Nun… da hätten wir noch noch den verbauten Infrarot Sensor und die Abdeckung für UKW Radio, was in der Vergangenheit ja nun auch nicht mehr mit jedem Gerät immer möglich war. Beides hat das Mi5c und kann somit also auch wieder als Fernbedienung beim Zahnarzt od. im Saturn missbraucht werden. Ebenfalls hat das Mi5c wie alle anderen Mi-Smartphones einen Dual-SIM-Kartenschacht und kann nicht mit einer SD-Karte erweitert werden. Interessant ist da evtl. noch der Akku vom Mi5c, der mit 2860 mAh jetzt nicht der größte ist, aber einer der schnellsten. Denn der Akku wird hier mit 9V angesprochen, was beim Laden mit Fastcharge 3.0 einem nochmal etwas mehr Strom in kürzerer Zeit zur Verfügung stellt. Das Mi5c war während unseres Laufzeittests mind. 24 Std. lang in Benutzung und wurde in unter einer Stunde komplett wieder aufgeladen. Auch einen Kopfhöreranschluss findet man beim letzten 5er Modell von Xiaomi und natürlich ist USB-C hier der Standard.

Unser Fazit

Das Mi5c hat uns in der Praxis doch sehr überrascht. Im Alltag hat es sich mind. genauso gut geschlagen wie die übrigen aktuellen Mi-Spitzenmodelle. Da wohl die Mehrheit weniger spielt mit seinem Gerät, sondern es praktisch im Alltag mit den üblichen Apps benutzt (Facebook, Google Services, Öffi, Twitter & Co.), findet man nicht wirklich etwas schlechtes an dem Gerät. Hierbei lassen wir mal die theoretischen Benchmark Ergebnisse aussen vor und reden wirklich von dem was man als Endverbraucher zu sehen und zu spüren bekommt. Preislich liegt es auch deutlich niedriger als die anderen Modelle aus der 5er Reihe und somit bekommt man ein wirklich gutes Gerät für sein Geld. Zudem müssen wir auch wirklich sagen, das uns besonders das Design vom Mi5c sehr gut gefallen hat. Nicht umsonst hat wohl auch Xiaomi dieses Design für das neue Spitzenmodell Mi 6 als Vorlage genommen und hat es mit einigen Elementen vom Mi5s (Fingerprint-Sensor) erweitert. Wer also ein wirklich sehr schickes Gerät, für wenig Geld sucht, wird mit dem Mi5c sehr gut bedient werden. Hätte man das Mi5s in das Gehäuse vom Mi5c gesteckt, wäre es wohl mit Abstand das interessanteste Gerät geworden der 5er Modell Reihe von Xiaomi. Aber auch ohne den High-End Prozessor vom Mi5s und mit etwas weniger RAM, hat Xiaomi mit dem Mi5c ein wirklich schönes Gerät noch auf den Smartphone-Markt geworfen. Ein kl. unentdeckter Juwel von Xiaomi, der leider von vielen nur am Rande wahrgenommen wurde und wohl auch nicht international angeboten wird.

Dies bringt uns zu den verfügbaren MIUI Versionen von diesem Gerät. Eine Global MIUI ROM wird man wohl vergeblich suchen, denn angeboten werden nur die chinesische Stable Version von MIUI oder die aktuelle chinesische Developer ROM. Möchte man das Gerät in deutsch benutzen, muss man wohl oder übel auf eine Custom MIUI Rom umsteigen. In unserem Test haben wir die MIUI Multirom benutzt, da Aufgrund der ganz aktuellen Android 7.1 Version als Basis, Probleme mit dem nachinstallieren vom Google Playstore auftraten. Für den täglichen Gebrauch können wir aber auch die anderen verfügbaren MIUI Custom ROM Versionen empfehlen, da keinerlei Probleme im Bezug zum Mi5c gemeldet wurden durch die Benutzer bisher.

Was bleibt also am Ende noch zu sagen? Ein edles Gerät mit unterschätzen Eigenschaften, einem guten Akkuverhalten und einer guten Kamera, für kleines Geld. Wer dieses Gerät auf den Tisch legt, wird sicherlich für etwas Gesprächsstoff am Stammtisch sorgen.

Xiaomi - Mi5c

€250
8.1

Bedienung

8.0/10

Design

8.5/10

Ergonomie

8.5/10

Ausstattung

7.2/10

Preis / Leistung

8.5/10

Pros

  • sehr schickes Design
  • gute Kamera
  • hochwertiges Display
  • fairer Preis
  • keine Leistungseinbrüche

Cons

  • kein High End-SoC
  • kein UFS-Speicher
  • nur max. 3GB RAM
  • niedrige Benchmarks
  • normale Akkuleistung
Über den Autor

Michael Amen

Angefixt durch die aller erste MIUI Version im Jahr 2010, bin ich in die Welt von Xiaomi das erste mal eingetaucht. Seitdem wurde die Liebe zu den Produkten von Xiaomi immer größer, so dass im Jahr 2011 das MIUI Germany Forum gegründet wurde. Als Administrator bin ich bis heute dort zuständig. 2016 wurde nun MiGeeks gegründet, wo ich euch über Xiaomi Produkte jeglicher Art informieren möchte.

Durch die Nutzung dieser Seite, geben sie ihr Einverständnis das Cookies benutzt werden dürfen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Webseite sind standardmäßig auf -Erlauben- eingestellt, um ein bestmögliches Ergebnis beim nutzen dieser Seite zu ermöglichen. Mit dem weiteren benutzen dieser Webseite erklärt man sich automatisch Einverstanden mit der Nutzung der Cookies. Um dies vom Benutzer auch noch einmal bestätigt zu bekommen, muss dieser auf den -Akzeptieren- Button drücken.

Schließen